Was kostet ein Meeting?

In jeder Firma gibt es sie: Meetings.

Natürlich wird in Meetings wichtiges besprochen und häufig kommt am Ende sogar was sinnvolles heraus. Aber wenn man dann mal Meetings sieht, in denen 10 Personen sitzen von denen auch noch einige mit dem Auto zum Meeting-Ort fahren müssen, dann muss man sich durchaus mal die Frage stellen: Was kostet ein Meeting.

MeetingMeter ist eine sehr gute und sehr schliechte Internetseite, mit der man die Kosten eines Meetings quais in Echtzeit berechnen kann. Wenn auch noch der Chef dabei ist, muss man das einfach mal nebenbei laufen lassen. Noch bevor der PC gestartet wurde, die Sitzordnung definiert und die Getränkeversorgung sichergestellt ist, entsteht meist schon ein netter Kostenblock.

Wie kann die Lösung aussehen? Nun – Online-Meetings wären eine gute Idee. Zum einen hat man dann keine Fahrtkosten und Fahrtzeiten mehr und somit bleibt mehr Zeit für ein produktivers Meeting. Zum anderen zeigt mir meine Erfahrung, das ein Online-Meeting schneller zum Ergebnis kommt. In klassischen Meetings kann man durchaus mal 4 Stunden ohne Ergebnis diskutieren, im Online-Meeting ist man meist nach der halben Zeit schon am Ergebnis.

Warum das so ist? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, das man hier aufs wesentliche fixiert ist und dadurch das man sich nicht persönlich sieht, mehr aufs eigentliche Thema und Ziel konzentriert ist.

Empfehlung: einfach mal beim nächsten Meeting das Meeting-Meter mitlaufen lassen und dem Meeting-Leiter danach die Kosten des Meetings sagen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.