TeamSpeak 3 am Windows Server dauerhaft starten lassen

Kürzlich durfte ich einen TeamSpeak 3-Server auf einem Windows-Server installieren. An sich kein Problem, wenn man die Software nach jeder Anmeldung manuell startet. Schlecht ist das aber, wenn man die Software in einer RDP-Sitzung laufen lässt und dann z.B. durch versehentliche Abmeldung oder einen Server-Neustart danach der Teamspeak-Server nicht mehr läuft. Es musste also eine Lösung her, die TeamSpeak zuverlässig beim starten des Servers startete. Im Internet fand ich einiges dazu, aber das meiste war mit kostenpflichtigen Tools realisiert. Dabei geht es ganz einfach mit Bordmitteln!

Zunächst sollte man den TS3-Server einmalig manuell starten, damit man den Server-Key angezeigt bekommt, den man später zur Administration benötigt. Danach kann man ihn gleich wieder beenden.

Jetzt startet man am Server die Aufgabenplanung und legt hier eine neue „einfache Aufgabe“ an. Ich habe mal einzelne Screenshots davon gemacht.

Der Name und die Beschreibung sind eigentlich egal.

Über den Trigger wird gesteuert, wann die Aufgabe gestartet werden soll – hier macht nur „Beim Start des Computers“ Sinn.

Die Aktion muss „Programm starten“ heißen. Als Programm hinterlegt man den kompletten Pfad zur ts3server.exe. Bei „Starten in“ habe ich später auch noch den Pfad des TS3-Verzeichnisses eingetragen – vermutlich ist das hier an der Stelle schon sinnvoll.

Danach bearbeitet man die Aufgabe nochmal, da man hier noch zwei Dinge ändern sollte.

Zunächst auf der Registerkarte „Allgemein“ – hier muss „Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen“ ausgewählt sein. Wenn man das Fenster später mit „OK“ verlässt, muss man gültige Anmeldedaten eingeben!

Auf der Registerkarte „Trigger“ sollte man die Aktion nochmal bearbeiten und „Verzögern für 1 Minute“ aktivieren. Ansonsten kann es sein, das der Server gestartet wird, bevor die Netzwerkverbindung verfügbar ist, was dann nicht funktioniert und auch wenn die Netzwerkverbindung später hergestellt wird, nicht immer zuverlässig klappt. 1 Minute hat sich bei mir als guten Wert erwiesen.

Und zu guter letzt sollte man die Optionen auf „Einstellungen“ so setzen, wie im folgenden Screenshot zu sehen.

Das wars dann auch schon mit der Konfiguration. Wenn auf dem Server nichts lebensnotweniges läuft, sollte man jetzt mal einen Neustart machen, um es zu testen.

Ich habe es bei mir mit Windows Server 2012 durchgeführt, aber es sollte auch auf Client-Windows-Betriebssystemen wie Windows 7 oder Windows 10 in ähnlicher Weiße funktionieren.

Und wer jetzt meint, TeamSpeak sei nur für Gamer interessant, den muss ich enttäuschen! Hier ging es um eine qualitativ hochwertige Tonübertragung zu einem Webinar…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.