OwnCloud 9 veröffentlicht

Dienste wie DropBox oder Google Drive mag ich nicht. Warum? Nun – ganz einfach: Die Daten liegen in den USA, unterliegen nicht unseren Datenschutzgesetzen und ich habe auch keine wirkliche Kontrolle darüber, wer damit was macht bzw. Zugriff darauf hat.

Die Lösung ist relativ einfach: ownCloud – die Cloud-Lösung für Jedermann. Man kann diese entweder auf einem Webserver betreiben, oder man hat ein passendes NAS und hat es dort installiert. Der Funktionsumfang ist dem von DropBox sehr ähnlich, allerdings noch mit weiteren Vorteilen: so kann man auch Kalender und Kontakte damit synchronisieren und beispielsweise eine Webmail-Oberfläche integrieren.

Seit wenigen Tagen ist nun die neue Version ownCloud 9 freigegeben. Wesentliche Neuerungen sind die Möglichkeiten, Dateien zum kommentieren und Tags für Dateien zu setzen. Da ich einige Fotosammlungen auf meiner ownCloud habe, ist das für mich ein wichtiges Argument, das Update einzuspielen. Neben kleineren Verbesserungen und einigen Sicherheitsupdates soll auch der WebUpdater verbessert worden sein. Der machte bisher bei mir häufiger Probleme.

Von ownCloud 8 auf ownCloud 9 kann man nicht per Weboberfläche updaten. Ich wählte nun den klassischen, manuellen Weg.

Nach einer Sicherung der Daten und der mySQL-Datenbank ändere ich am Webserver im Verzeichnis config in der Datei config.php den Eintrag  ‚maintenance‘ => false,   auf true. Damit ist die ownCloud im Wartungsmodus und es kann kein User mehr etwas ändern oder sich anmelden.

owncloud-updateDanach lösche ich im onwCloud-Verzeichnis alles, bis auf das Verzeichnis config und das Verzeichnis data. Nun lade ich die entpackten Dateien aus dem ZIP-Archiv hoch. Nach dem Hochladen wird wieder der Wartungs-Eintrag auf false gesetzt und die ownCloud im Webbrowser aufgerufen. Es sollte nun dieses Fenster erscheinen, das man mit „Aktualisierung starten“ weiterklicken kann. Die nun folgende Aktualisierung kann etwas dauern – bei mir knapp 5 Minuten.

Danach sollte man sich zunächst als Admin in der ownCloud anmelden und alle deaktivierten Apps (z.B. Kalender, Kontakte usw.) wieder aktivieren. Danach folgt dann der Test mit dem / den normalen User.

Wenn alles geklappt hat, sollte es das gewesen sein. Wenn nicht, findet man im ownCloud-Forum Hilfe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.