nginx Webserver auf Raspberry Pi mit PHP installieren

Für den Apache-Webserver gibt es genug Anleitungen, wie man den am Raspberry installiert und PHP aktiviert. Ich war aber auf der Suche nach einer Lösung mit dem ressourcenschonenden nginx-Server. Wie so oft habe ich hier einige falsche Anleitungen gefunden. Hier nun eine „richtige“, die ich mit dem aktuellen Raspian getestet habe.

Zunächst installieren wir den nginx-Webserver:

sudo apt-get install nginx

Als nächstes können wir PHP und die wichtigsten Zusatzmodule installieren. Die Zusatzmodule sind nicht unbedingt erforderlich – hier kann man bei Bedarf auch einzelne weglassen.

sudo apt-get install php5 php5-fpm php-pear php5-common php5-mcrypt php5-mysql php5-cli php5-gd

Jetzt öffnen wir mit einem Editor wie z.B. nano die Datei /etc/nginx/sites-enabled/default – also z.B. sudo nano /etc/nginx/sites-enabled/default

Damit der Server nicht standardmäßig nur die index.html sondern auch noch die index.php aufruft, suchen wir nun nach einer Zeile die so aussieht und ergänzen Sie um den fett geschriebenen Teil:

index index.php index.html index.htm;

Etwas weiter unten in dieser Datei gibt es dann einen Abschnitt, in dem die PHP-Einbindung konfiguriert wird. Hier müssen wir lediglich vor einigen wenigen Zeilen das Kommentarzeichen # entfernen. Das ganze muss am Ende so aussehen:

        # pass the PHP scripts to FastCGI server listening on 127.0.0.1:9000
        #
        location ~ \.php$ {
                include snippets/fastcgi-php.conf;

                # With php5-cgi alone:
        #       fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;
                # With php5-fpm:
                fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;
        }

Das wars dann auch schon. Mit sudo /etc/init.d/nginx reload wird nun noch die geänderte Konfiguration geladen und schon sollte alles funktionieren.

Um zu testen, ob PHP nun auch vom Webserver unterstützt wird, legt man sich am besten eine Datei mit dem Namen test.php im Serververzeichnis an und trägt dort folgenden Inhalt ein:

<?php echo phpinfo(); ?>

Wenn man nun die test.php im Browser aufruft, sieht man, ob alles geklappt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.