FHEM – Einbinden einer bestehenden Max! Heizungssteuerung

Seit langem verwende ich ein Heizungssteuerungssystem Max! von ELV. Damit bin ich fast zufrieden. Fast deswegen, weil alles gut ist, außer die iPhone-App. Die macht nicht immer das was sie soll und dieses Desaster war auch der Hauptgrund, warum ich mich jetzt überhaupt mit FHEM befasse. Vorhanden sind bei mir zahlreiche Heizungsthermostate, ein Fensterschalter, mehrere Wandthermostate und ein (nicht genutzter) Eco-Taster sowie ein Steckdosenadapter für die Umwälzpumpe des Warmwassers.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten um die Komponenten an FHEM anzubinden. Entweder man lernt alles direkt an FHEM an. Hierzu benötigt man einen Funkadapter, einen sogenannten CUL, der per USB mit dem Raspberry verbunden wird. Alternativ hierzu kann man den vorhandenen Max Cube einbinden. Da ich einen Max Cube habe, werde ich diesen Weg wählen. Zunächst habe ich mit der Original-Software von ELV den Internet-Portal-Zugriff deaktiviert. Wenn man dann oben auf Logout geht, sieht man die IP-Adresse vom Max Cube. Die brauchen wir später noch. Jetzt kann die Max! Anwendung beendet werden.

Nun gibt man im FHEM diesen Befehl ein (IP-Adresse muss natürlich durch die eigene ersetzt werden):

define maxlan MAXLAN 192.168.178.21

Und schon werden die am Cube angelernten Komponenten im FHEM angezeigt. Nur leider mit komischen Namen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.