SIM-Kartennummer am Handy auslesen

Eigentlich hat die SIM-Kartennummer keine große Bedeutung. Aber es gibt einige Fälle in denen man die braucht. Beispielsweise beim Anbieterwechsel, oder wenn man Multi-SIM (also mehrere SIM-Karten mit einer Rufnummer) nutzt, macht es Sinn, die Kartennummer zu kennen.

Der Fachbegriff für die Kartennummer lautet: Integrated Circuit Card ID (ICCID)

Unter Android kann man sich diese Kartennummer leider nicht anzeigen lassen. Aber wenn man im PlayStore einfach nach ICCID sucht, findet man einige Apps mit denen man die ICCID auslesen kann.

Bei iOS-Geräten (iPhone und iPad) ist das noch etwas einfacher: Einfach in die Einstellungen unter Allgemein / Info. Dort wird dann die ICCID angezeigt.

Wenn man hingegen die SIM-Karte schon ausgebaut hat: meist steht die ICCID auch aufgedruckt auf der Karte. Aber mit obigen Tipps erspart man sich u.U. das ausbauen.

SIM-Karten zuschneiden – was nicht passt wird passend gemacht…

Immer wieder hat man es mit alten SIM-Karten zu tun, die nicht in aktuelle Android-Handys oder iPhones passen. Neuere SIM-Karten werden meist als Universal-SIM geliefert, bei der man das passende rausdrücken kann. Aber bei alten SIM-Karten hat man es hier schwer.

Die garantiert funktionierende Lösung ist, eine Ersatz-SIM beim Provider zu bestellen. Wenn es aber eilt, oder man die kosten sparen will, kann man es auch versuche, diese zuzuscheiden. Von Standard-SIM auf Mini-SIM funktioniert das meistens ganz gut, von Standard-SIM auf Nano-SIM ist die Erfolgsquote zumindest bei mir nicht so hoch.

Wichtig für alle Nachmacher: Auch wenn man alles richtig macht, besteht die Gefahr, das die SIM zerstört wird. Ich hafte weder für beschädigte SIMs noch für beschädigte Handys!

Bewährt hat sich bei mir die von www.sim-karte-gratis.de bereitgestellte Schablone. Nein, ich werde von denen nicht gesponsort, aber diese PDF hat mir hier schon öfters treue Dienste geleistet. Einfach der Anleitung im PDF folgen und möglichst nicht zu viel wegschneiden.

Viel Erfolg beim Nachmachen!

Mobilfunk: Rufumleitungen per Tastencode einstellen

Natürlich kann man am Handy Rufumleitungen per Einstellungs-Menü aktivieren oder ändern. Aber wenn man diese oft ändern muss, z.B. wenn man sein Büro verlässt, dann helfen die Codes weiter, da man dann einfach einen Eintrag im Adressbuch anlegen kann „Umleitung rein“ und einen anderen „Umleitung rau“.

Sofortige Umleitung aller Anrufe auf ZIELNUMMER

Einschalten: **21*ZIELNUMMER#
Löschen: ##21#
Deaktivieren: #21#
Aktivieren: *21#
Status anzeigen: *#21#

Umleitung bei keine Antwort, also nicht abgehoben, innerhalb bestimmter Zeit (von 5 bis 30 Sekunden)

Einschalten: **61*ZIELNUMMER**ZEIT#
Löschen: ##61#
Deaktivieren: #61#
Aktivieren: *61#
Status anzeigen: *#61#

Umleitung wenn nicht erreichbar bzw. nicht mit dem Mobilfunknetz verbunden (Flugmodus, Funkloch)

Einschalten: **62*ZIELNUMMER#
Löschen: ##62#
Deaktivieren: #62#
Aktivieren: *62#
Status anzeigen: *#62#

Umleitung wenn eigene Rufnummer besetzt -> erfordert, das man das Anklopfen aus hat.

Einschalten: **67’ZIELNUMMER#
Löschen: ##67#
Deaktivieren: #67#
Aktivieren: *67#
Status anzeigen: *#67#

Anklopfen – diese total nervige Funktionen kann man so steuern:

Einschalten: *43#
Ausschalten: #43#
Status anzeigen: *#43#

Und last but not least kann man alle Umleitungen löschen mit:

##002#

Alle Codes kann man entweder direkt in der Telefon-App des jeweiligen Geräts eingeben und dann die grüne Hörer-Taste drücken, oder man legt sich einfach einen Adressbucheintrag an, den man dann anruft.

 

T-Mobile MultiSIM – SMS-Empfang aktivieren

Bei T-Mobile kann man mit Hilfe der MultiSIM mehrere SIM-Karten für mehrere Geräte (z.B. iPhone und iPad) bekommen. Für den SMS-Empfang kann immer nur jeweils eine SIM-Karte aktiviert sein. Welche Karte das ist, kann man schnell, einfach und kostenfrei festlegen:

*222#   Anruftaste

Hiermit wird der SMS- und MMS-Empfang auf diesem Gerät aktiviert.

Den Status des jeweiligen Gerätes kann man abfragen:

*221#   Anruftaste

Es kommt dann kurz danach die Anzeige aufs Display, ob der Nachrichtenempfang auf diesem Gerät aktiv ist, oder nicht.

Der Versand von SMS und MMS ist auch jeweils nur an dem Handy möglich, an dem der Empfang aktiviert ist!

Reale Mobilfunkabdeckung mit FLOQ-Karten

Wie man die Mobilfunk-Netzabdeckung in den offiziellen Landkarten der Mobilfunkprovider anzeigen kann, habe ich hier beschrieben. In der Realität liegen aber echte und theoretische Werte aus der Karte oft weit auseinander.

Seit kurzem gibt es nun die FLOQ-Karte. Hier werden die tatsächlich von Anwendern gemessenen Daten der FLOQ Test App und der Chip Netztest-App zusammengeworfen und auf einer Karte angezeigt.

Schade ist nur, da für ländliche Gebiete hier kaum Daten vorliegen. Der Screenshot unten (Quelle: www.floq.net) zeigt die Umgebung meines Wohnortes. Trotzdem macht es Sinn, sich FLOQ mal anzusehen.

floq-karte

Mobilfunk Netzabeckung

Immer wieder benötige ich im Job Informationen zur Netzabdeckung der 3 Deutschen Mobilfunkprovider. Und jedes mal darf ich auf neues nach den Netzabdeckungs-Karten googeln.

Darum habe ich diese hier in einem Beitrag übersichtlich zusammengestellt.

D1 – Telekom

D2 – Vodafone

O2

Wichtig ist zu wissen, das bei allen Mobilfunkanbietern die Angaben Schätzwerte ist, d.h. selbst wenn auf der Karte angezeigt wird, das Mobilfunkversorgung vorhanden ist, dies in der Praxis insbesondere in Gebäuden durchaus anders aussehen kann. Aber als grober Anhaltspunkt sind sie sehr hilfreich.