Back to the roots – Amiga auf dem Mac emulieren

Nach dem C64 ging es für mich dann nicht etwa mit einem DOS- oder Windows-PC weiter, sondern ich landete beim Amiga. Der Amiga bot für die damalige Zeit ein modernes 3,5 Zoll Diskettenlaufwerk und war grafikfähig, im Gegensatz zu den DOS-PCs, die meistens noch rein textbasiert waren.

Ich hatte damals einen Amiga 600 HD, mit sagenhaften 1 MB RAM und einer 40 MB Festplatte (richtig gelesen: Megabyte!). Den Amiga habe ich noch heute im Keller, da es für mich ein absolutes Kult-Gerät ist. Aber gerne hätte ich mal wieder mein alte Workbench-Oberfläche am Mac. Workbench ist quasi das Betriebssystem des Amiga.

Auch hier habe ich mich intensiv im Internet informiert und bin dann beim Emulator FS-UAE angekommen. Herunterladen, entpacken und im Programm-Ordner installiert und nichts geht… Naja – man benötigt noch zwei Dinge:

  1. Ein Kickstart ROM. Das kann man entweder legal mit der Amiga Forever CD erwerben, oder man lädt es sich hier herunter. Da ich einen echten Amiga besitze und auch die Amiga Forever CD irgendwo im Schrank ist, stellt das kein Problem dar. Ein anderer Weg wäre, das ROM von einem echten Amiga auf den PC zu übertragen, was aber nicht ganz einfach ist.
  2.  Ein Disketten-Image als ADF-Datei. Ich hatte hier zum Glück die Workbench als ADF, so das ich gleich loslegen konnte.

Im Emulator legt man sich dann ein Profil an, in dem ADF, eventuell Festplatten-Image und Kickstart sowie die Rechnerkonfig (Joystick, Maus, Arbeitsspeicher, Grafikkarte usw.) definiert sind und startet das dann.

Wenn alles glatt läuft, sollte das in etwa so aussehen:

fs-uae-screen

In dem Screenshot ist die Workbench, also die Oberfläche des Amiga zu sehen und rechts die Uhr, welche eine der berühmtesten Amiga-Anwendungen war. Auch Spiele laufen in der Emulation natürlich.

Jetzt wieder die Frage: welcher Praxisnutzen liegt vor? Nun – am Amiga habe ich wirklich gearbeitet: ich hatte damals die Textverarbeitung „Textomat“ von Databecker, die Datenbanksoftware „Datamat“ auch von Databecker und eine Tabellenkalkulation im Einsatz. Programmiert habe ich damals mit CanDo (einer grafischen Programierumgebung), AmigaE und AMOS (einer Basic-Sprache für den Amiga). Aus dieser Zeit habe ich noch viele Disketten und an diese Daten möchte ich gerne wieder ran. Dazu benötige ich aber erstmal eine auf meinem Mac funktionierende Amiga-Umgebung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.