macOS – Standardprogramm für Dateityp ändern

Unter Windows kann man „einfach“ auf „Datei öffnen mit“ gehen, dann eine andere Anwendung z.B. für JPG oder PNG-Bilder auswählen, den Haken bei „als Standard-Anwendung“ setzen und schon ist die entsprechende Anwendung als Standard für einen Dateityp gewählt.

Wo ist das aber am Mac zu finden? Eigentlich ganz einfach: eine entsprechende Datei mit der rechten Maustaste (oder Control + Maustaste) anklicken und „Informationen“ im Kontext-Menü auswählen. Im Bereich „Öffnen mit“ wählt man nun einfach das passende Programm aus und geht dann unten auf „Alle ändern“.

Die Sicherheitsabfrage die noch kommt bestätigen und schon werden alle Dateien mit der gleichen Endung wie die gewählte mit der neuen Standard-Anwendung geöffnet. Bei Grafiken schwöre ich z.B. auf XnViewMP, da ich hier schön durch Verzeichnisse blättern kann und auch ein paar einfache Bearbeitungsfunktionen direkt starten kann, was in der Vorschau vom Mac nicht so schön geht.

Piwik 3.0 aktualisiert Charts seit Update nicht mehr

Für die Analyse von Webseiten-Zugriffen gibt es ein super-tolles, kostenloses Tool: Piwik. Kurz vor Weihnachten ist hier die neue Version Piwik 3.0.0 erschienen und ich musste natürlich sofort updaten. Das Update klappte scheinbar reibungslos und die neue Oberfläche gefällt mir von der Optik her. Also alles gut? Leider nein! Am nächsten Tag stellte ich fest, das zwar noch Zugriffe auf meine Seiten protokolliert wurden, aber die ganzen Charts die das grafisch anzeigten, seit dem Update nicht mehr aktualisiert wurden. Für die (relativ einfache) Lösung musste ich etwas länger suchen.

Zunächst habe ich manuell den Befehl ./piwik/console core:archive  eingegeben. Dieser sollte eigentlich die Charts aktualisieren und hat das bisher auch immer zuverlässig gemacht.

Aber nun kommt nur noch die Fehlermeldung, das mein Webserver PHP 5.4 nutzt, was nicht mehr unterstützt wird. Stimmt aber nur teilweise: Mein Webserver wird mit Plesk verwaltet und ich kann pro Webspace wählen, welche PHP-Version genutzt werden soll. Für Piwik nutze ich so PHP 7.1. Aber wenn nun cron den Befehl console core:archive aufruft, wird die Standard PHP-Version des Betriebssystems genutzt – und das ist das alte PHP 5.4.

Die Lösung ist nun, das man console mit einer neueren PHP-Version startet. Bei meinem Server mit Plesk liegen die einzelnen PHP-Versionen unter /opt/plesk/php

Der Befehl in cron muss also so aussehen:

/opt/plesk/php/7.1/bin/php /var/www/vhosts/xyz/piwik/console core:archive > /dev/null 2>&1

Und schon werden auch die Grafiken wieder aktualisiert…

Gibt man den neuen Befehl (ohne das > /dev/null 2>&1) in der SSH-Shell ein, sieht es auch schon deutlich besser aus:

Apple Mail – spezielle Ordner festlegen

Früher war es in Apple Mail ganz einfach, einen speziellen Ordner für Gesendete Mails, Archiv, SPAM oder Papierkorb festzulegen: man klickte den Ordner an und wählte im Menü „dieses Postfach verwenden für…“ aus. Bis El Capitan ging das so, aber jetzt unter macOS Sierra suchte ich die Funktion vergebens an der gewohnten Stelle.

Hier ist sie „versteckt“: in AppleMail auf „Mail / Einstellungen“, dann den entsprechenden Account auswählen und dort auf die Registerkarte „Postfachverhalten“. Hier kann man nun wie früher jeden Ordner festlegen. Es ist nämlich schlecht, wenn das iPhone gesendete Mails im Ordner „Sent“ ablegt, der Mac dagegen in „Sent Messages“.

Hat man die Ordner hier wieder vereinheitlicht, kann man noch evtl. fehlerhaft einsortierte Mails verschieben und dann den falschen Ordner löschen.

MS Excel / LibreOffice Calc – maximal Zeilen- und Spaltenanzahl und Beschränkungen

Kürzlich kam die Frage auf: wie viele Zeilen bzw. Spalten kann MS Excel, und wie sieht es mit LibreOffice Calc aus. Hier die Zusammenfassung meiner Recherche:

MS Excel 2003

Zeilen: 65.536
Spalten: 256
Zeichen pro Zelle: 32.767
Anzahl Arbeitsblätter: 65.531

MS Excel 2007-2016

nur wenn die Datei als XLSX gespeichert wurde. Im XLS-Format gelten die Werte von Excel 2003.
Zeilen: 1.048.576
Spalten: 16.384
Zeichen pro Zelle: 32.767
Anzahl Arbeitsblätter: keine Begrenzung – nur durch RAM begrenzt

LibreOffice Calc 4.4.2 bis 5.2.x

Zeilen: 1.048.576
Spalten: 1.024
Zeichen pro Zelle: 32.767
Anzahl Arbeitsblätter: 1.024

Windows – Richtung des Scrollrades ändern

Am Mac geht das Scrollrad (bzw. die Scrollfläche der MagicMouse) genau anders herum als das am Windows PC der Fall ist. Das hängt vermutlich damit zusammen, das hier die gewohnte Scrollbewegung vom iPad einfach auf die Maus abgebildet wurde. Prinzipiell finde ich die Scrollrichtung vom Mac vertrauter. Am Mac könnte man die Richtung der von Windows anpassen. Umgekehrt gibt es leider keine einfach Möglichkeit. Aber es gibt natürlich auch hier eine Lösung:

Zunächst muss man sich im Gerätemanager die Geräteklassen-GUID der verwendeten Maus anzeigen lassen.

In der Registry sucht man dann (per regedit) nach dieser GUID. Mann sollte dann bei einem Unterschlüssel von HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum\HID\…. landen.

 

Den entsprechenden Eintrag klappt man dann einfach auf. Darunter gibt es den Eintrag „Device Parameters“. Darin befindet sich ein Eintrag „FlipFlowwheel“ mit dem Wert 0. Diesen Wert ändert man einfach auf 1. Dann wiederholt man die Suche nach der GUID – bei mir waren insgesamt 3 Schlüssel zu ändern.

Nach einem abschließenden Neustart verhält sich das Mausrad nun genau andersherum als vor dieser Änderung. Zurückändern ist an der Stelle in der Registry natürlich auch jederzeit möglich.

Bei den Synaptics Touchpads funktioniert es nach meiner Erfahrung leider nicht immer. An einem älteren PC hat es geklappt, an einem neueren nicht. Vermute das liegt hier an den Treiberversionen, aber da mir das nur für das Mausrad wichtig war, habe ich das nicht mehr weiter verfolgt.

macOS – Automatische Rechtschreibkorrektur abschalten

Es macht mich krank – ich kann das 10-Finger-System sehr gut, aber wenn ich am Mac einen längeren Text tippe, kommt nie das raus, was ich eingetippt habe. Warum? Nun, die automatische Rechtschreibkorrektur hat meine Eingaben verschlimmbessert.

Somit: Die Funktion muss weg, und zwar sofort. Das ganze geht recht einfach:

Oben links aufs Apfel-Menü / Systemeinstellungen / Tastatur

Dann auf der Registerkarte „Text“ die obersten 3 Optionen ausschalten. Und schon kommt das an, was man auch eingibt. Die Typografische Interpunktion, die man hier auch ausschalten könnte, finde ich wiederrum ganz praktisch. Die darf auf meinem Mac an bleiben.

macOS – Autostart von Programmen

An meinem Mac möchte ich, das die App „Lightshot“ immer automatisch mitgestartet wird. Unter Windows ganz einfach – man erstellt im Autostart-Ordner eine Verknüpfung. Am Mac sucht man diese Funktion erstmal vergeblich. Wenn man aber weiß wo man suchen muss, ist es auch hier ganz einfach:

Oben aufs Apfel-Menü / Systemeinstellungen / Benutzer und Gruppen

Beim eigenen Benutzer kann man die gewünschte App dann unter „Anmeldeobjekte“ hinzufügen, und schon wird die für den eigenen Benutzer nach jeder Anmeldung gestartet.

Phishing-Mail – Sichern Sie Ihr Konto zeitgemäß ab…

Kürzlich habe ich die untenstehende Mail bekommen. Absender „Ihre Volksbank Raiffeisenbank“. Im Text steht ziemlich viel Unsinn, aber diesmal in recht gutem Deutsch. Und richtig geraten: wer hier ein sicheres TAN-Verfahren festlegt, der gibt seine Zugangsdaten und sein Geld an jemanden anders… Nicht gut. Darum: diese Mail und alles was ähnlich aussieht (auch von anderen Banken oder Firmen) gleich löschen. Keinesfalls auf den Link klicken, da auch wenn man nichts eingibt, durchaus Sicherheitslücken am eigenen PC genutzt werden könnten.

TeamViewer Portable – Einstellungen trotzdem speichern

Zur Fernwartung nutze ich gerne die Portable Version von TeamViewer. Leider kann man da die Einstellungen nicht speichern. In der Datei teamviewer.ini kann man zwar den Eintrag „nosave=1“ (ohne Anführungszeichen) setzen, dann werden Einstellungen gespeichert, allerdings in die Registry des Rechners. Wirklich portabel ist das ganze dann nicht. Nach einiger Suche fand ich die Lösung:

In der Datei teamviewer.ini setzt man folgende Einträge:

nosave=1

importsettings=1

Dann startet man TeamViewer und ändert die Einstellungen so ab, wie man sie gerne haben will. In den Erweiterten Einstellungen gibt es ganz unten den Punkt „Exporteinstellungen für TeamViewer Portable“. Damit exportiert man sich die aktuellen Einstellungen. Die Datei muss dann tv.ini heißen und im gleichen Verzeichnis wie der Teamviewer gespeichert werden. Ergebnis: Diese Einstellungen bleiben dann erhalten.

Apples Gegenmaßnahmen gegen iCloud-Kalender-SPAM

In diesem Artikel habe ich über das Problem mit dem iCloud-Kalender-SPAM berichtet.

Neu ist nun, das Nutzer vom Dekstop-Browser aus über www.icloud.com auch eine Möglichkeit haben, eine Einladung als SPAM abzulehnen. Hierbei wird dann Apple benachrichtigt, und die Einladung ohne Info an den Absender gelöscht. In den Apps auf iPhone, iPad und Mac fehlt diese Funktion zur Zeit leider noch.