Aktivierung von MS Office 2010 nicht möglich – telefonische Aktivierung nicht mehr unterstützt

An einem vorhandenen Rechner wurden einige Hardware-Komponenten getauscht, woraufhin das installierte und aktivierte Office 2010 Home and Business beim Start die Meldung brachte, das es neu aktiviert werden müsse.

Leider schlug die Online-Aktivierung fehl. Der Aktivierungsassistent teilt einem dann mit, das man telefonisch aktivieren solle. Dann kommt diese Meldung:

Was nun? Eine neue Office-Version kaufen schied aus, da aus Kompatiblitätsgründen unbedingt Office 2010 benötigt wurde.

Die Meldung legt ja nahe, das eine telefonische Aktivierung nicht mehr möglich sei. Das stimmt so aber nicht. Bei Microsoft gibt es eine Seite, über die man die aktuell gültige Rufnummer abfragen kann:

https://support.office.com/de-de/article/Fehler-beim-Aktivieren-von-Office-Die-telefonische-Aktivierung-wird-f%C3%BCr-dieses-Produkt-nicht-mehr-unterst%C3%BCtzt-9b016cd2-0811-4cb3-b896-5a6a13177713

 

Strg + Alt + Entf in Remote Desktop-Sitzung vom Mac aus eingeben, um das Passwort zu ändern

Vom Mac aus nutze ich zur Verwaltung von Windows-Servern den Microsoft-Remote-Desktop Client. Nun stellte sich kürzlich die Frage, wie man das Passwort ändern kann, da es ja keine Entf-Taste am Mac gibt, um in das entsprechende Menü zu gelangen.

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten:

Windows-Tastatur anschließen: will ich nicht, ist am MacBook Pro nicht so schön.

Per Kommandozeile: net user Benutzername neuesPasswort  – ist zwar ok, aber auch nicht die universelle Lösung

Das einfachste, naheliegendste, aber man braucht etwas zur Lösung: Entf ist am Mac die Tastenkombination fn + Backspace. Also muss man statt Strg + Alt + Entf die Tasten Control + Alt/Option + fn + Backspace (Pfeil nach links) drücken und schon ist alles ganze einfach.

Linux – Dateien anzeigen, die in den letzten X Tagen erstellt oder geändert wurden

Unter Linux ist es relativ leicht, alle Dateien rekursiv unterhalb des aktuellen Verzeichnisses anzeigen zu lassen, die in den letzten X Tagen geändert wurden:

find ./ -mtime -3

Dieser Befehl gibt alles Dateien aus, die in den letzten 3 Tagen geändert oder erstellt wurden.

Andersherum geht es natürlich auch – wenn man statt -3 z.B. +3 angibt, werden alle Dateien ausgegeben, die älter als 3 Tage sind.