Gemeinsam am eigenen Stammbaum arbeiten – Webtrees

Privat befasse ich mich seit einigen Jahren mit der Erforschung meiner Vorfahren – auch Familienforschung, Ahnenforschung oder Genealogie genannt. Früher, als ich das noch alleine machte und das ganze überschaubar war, hatte ich ein Programm auf meinem Computer. Dann kamen aber interessierte Familienmitglieder dazu, die auch jeweils wertvolle Beiträge zum Stammbaum leisten konnten und wollten. Aber das manuelle zusammenfügen blieb bei mir hängen – das war eine nervige Arbeit.

Eine bessere, webbasierte Lösung musste her. Auf kommerzielle Anbieter wollte ich hier nicht zurückgreifen. Letzendlich bin ich dann bei der kostenlosen Software Webtrees gelandet. Diese kann man unter http://webtrees.net herunterladen. Danach muss man sie auf einem Webserver oder Webhosting-Angebot installieren.

Das tolle daran: man kann Zugriffsrechte vergeben, bestimmen was ein nicht angemeldeter Benutzer sieht oder nicht sieht und jeder kann am Stammbaum arbeiten – auch gleichzeitig.

Das ganze sieht dann so aus:

webtrees-screen

Und da die Installation nicht ganz selbsterklärend ist, habe ich ein kleines Hilfe-Video gedreht, das die Installation dieser super-guten Webanwendung erklärt. Über Kommentare zum Video freue ich mich sehr und bei Interesse werde ich noch weiter, z.B. über die Benutzung von Webtrees erstellen.

Whatsapp – Werbung durch Facebook verhindern

Ich hatte nicht vor, hier öfteres über WhatsApp zu schreiben. Aber kürzlich nahm ich mein iPhone in die Hand und Whatsapp begrüßte mich mit neuen Nutzungsbestimmungen. Da ich gerade eine eilige Nachricht verschicken musste, hatte ich nicht wirklich die Zeit, das alles zu lesen.

Danach habe ich aber kurz nachdenken können und habe mir alles mal in Ruhe durchgelesen: Wenn man die Meldung einfach abnickt, erlaubt man WhatsApp die Weitergabe der Handynummer und der Meta-Daten (also wer mit wem Kommuniziert) an Facebook, um „mein Werbeerlebnis zu optimieren“. OK – zumindest an die Inhalte meiner Chats kommen sie nicht ran, da die ja seit kurzem Ende-zu-Ende Verschlüsselt sind.

Das einfachste ist nun natürlich, das man den Nutzungsbedingungen nicht zustimmt. Aber wenns passiert ist, hat man wenigstens 30 Tage Zeit, dem zu wiedersprechen. Das geht so:

Whatsapp öffnen, Einstellungen, Datenschutz

IMG_9741

Hier den Schieber bei „Meine Account-Info teilen“ auf Aus stellen.

IMG_9742

Wie sinnvoll ist denn die Frage: man kann wirklich wenn man hier einmal den Schieber auf „Aus“ gestellt hat, diese Funktion nicht mehr aktivieren. Krank! Naja – jetzt bekomme ich keine verbesserten Werbeerlebnisse mehr bei Facebook – wie traurig.

Und wichtig: man kann das nur in den ersten 30 Tagen umstellen! Trotzdem wird es langsam Zeit, das ich mich nach einem anderen Messager umsehe. Nur dumm das man hier einen gewissen Gruppenzwang hat, da ja alle Freunde mit machen müssen. Ich persönlich wäre ja für Threema.